Sadler Consultants und die CLARS-Website sind Teil eines vierjährigen, von Horizon 2020 finanzierten Projekts, das den Stadtbehörden dabei helfen soll, die Haftung in ihren Städten zu verbessern.

Die UVAR (Urban Vehicle Access Regulations) können einer der wirksamsten Hebel sein, um eine Reihe von Zielen einer Stadt zu erreichen. Zu den Zielen könnte das Erreichen der Klimaneutralität gehören; Verringerung der Überlastung; oder Verbesserung der Luftqualität, des öffentlichen Verkehrs oder der städtischen Lebensqualität.

Das ReVeAL-Projekt (Regulating Vehicle Access for Improved Liveability), kombiniert Schreibtischforschung und Fallstudienforschung mit praktischer UVAR-Implementierung in sechs Pilotstädten: Helmond (NL), Jerusalem (IL), London (UK), Padua (IT), Vitoria-Gasteiz (ES) und Bielefeld ( DE). Das Projekt wird sowohl diese 6-Städte unterstützen als auch Support-Tools für andere Städte erstellen, die UVARs implementieren möchten. Pilotstädte verpflichten sich, eine oder mehrere der folgenden UVAR-Maßnahmen zu entwickeln, umzusetzen, zu testen und zu bewerten:

  • Nullemissionszonen
  • Räumliche Eingriffe (z. B. Superblocks, Zurückfordern von Straßen vom Parken)
  • Maßnahmen zur Preisgestaltung
  • Zukünftige Optionen (wie C-ITS und Geo-Fencing)

Die Zero Emission Zone-Aspekte werden von Sadler Consultants geleitet. Während Null-Emissionszonen weit hergeholt zu sein scheinen, gibt es bereits eine Reihe in Europa, die besser geplant sind, und es ist wahrscheinlich, dass diese Zahlen zunehmen werden, um Ziele in Bezug auf Klimaneutralität zu erreichen.

Die Einführung eines UVAR wirkt sich auf das gesamte Verkehrssystem einer Stadt aus und erfordert daher die Koordinierung verschiedener Aspekte, die bei jedem Veränderungsprozess eine Rolle spielen. nannte in REVEAL die vier "Übergangsbereiche":

  • Governance und Finanzierung,
  • Nutzerbedürfnisse / Akzeptanz,
  • Mobilitätskonzepte; und
  • System Design / Technologie

ReVeAL wird die Implementierung von UVARs in diesen vier Übergangsbereichen sowie in Bezug auf bestimmte UVAR-Aspekte unterstützen.

ReVeAL wird UVAR-Support-Tools erstellen, um andere Städte bei der Implementierung qualitativ hochwertiger UVARs zu unterstützen. UVARs, die die gewünschten Verbesserungen bringen und gleichzeitig eine angemessene Zugänglichkeit für Menschen und Güter sicherstellen, um eine verbesserte und gut funktionierende Stadt zu ermöglichen. Die Support-Tools umfassen a

  • UVAR Readiness Assessment und
  • UVAR-Prozessberater
  • Sowie Informationen zu den vier Übergangsbereichen.

ReVeAL wird sowohl über eine Referenzgruppe als auch über andere Organisationen, darunter insbesondere CLARS, die sowohl mit Behörden als auch mit Interessengruppen in Bezug auf UVARs zusammenarbeiten, die außerhalb des Projekts tätigen. Auf diese Weise können andere sowohl vor dem Abschluss des Projekts vom Projekt lernen als auch Beiträge zum Projekt leisten, um sicherzustellen, dass die Projektergebnisse den Bedürfnissen der Städte und anderer Interessengruppen entsprechen.

Weitere Informationen zu ReVeAL werden während des Projekts zur Verfügung gestellt. Aktualisierungen werden auf dieser Seite veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie auf einer ReVeAL-Website (die in Kürze veröffentlicht wird).

Portal entwickelt mit Unterstützung der